Synergie von Funktionalität und Ästhetik ETH Labor- und Forschungsgebäude D-BSSE, Basel

Das neue Forschungsgebäude der ETH Zürich in Basel bietet den Systembiologen, Professoren und Studenten neue Labors, Büroräumlichkeiten, Multimediaräume, Cafeterias und Begegnungszonen. Mit einem überdachten Atrium in der Mitte, bildet das Gebäude die Form eines Fünfecks. Im Erdgeschoss verbindet eine Brücke die beiden Haupteingänge und symbolisiert die Synergie zwischen den verschiedenen Professuren. Beim Beleuchtungskonzept für Labors und Büros steht die Funktionalität an erster Stelle. Dennoch ist auch das Gesamtbild des Gebäudes und die ästhetische Wirkung ein Hauptfokus.

Mit der linearen Beleuchtung rechtwinklig zur Fassade, die sich durch das ganze Gebäude zieht, wurden sowohl die Anforderungen eines optimalen Arbeitslichts, wie auch die Unterstützung der Architektur in den Vordergrund gelegt.

Die prägnante Struktur, welche die lineare Beleuchtung darstellt, wird durch Ringleuchten in den Liftvorzonen und den Begegnungszonen aufgelockert. Dieses Deckenbild unterstützt die Idee der Synergie in den verschiedenen Arbeitsbereichen.

Bauherrschaft

ETH Immobilien, Zürich

Architektur

Nickl & Partner Architekten Schweiz AG, Zürich

Fertigstellung

2020