Zentral studieren FHNW Campus Brugg-Windisch

Die polygonale Form der Neubauten der FH Markthalle respektiert die städtebaulichen Vorgaben des Richtplanes und definiert spannungsvolle und massstäbliche Aussenräume.

Im Inneren präsentiert sich die Konzeption als klar gegliederte und auf einem orthogonalen Raster aufgebaute Struktur. Auf vier Obergeschossen sind um zwei grosse Innenhöfe und mehrere kleine Lichthöfe Unterrichtsräume, Büroarbeitsplätze der Dozierenden und Mitarbeitenden, die Bibliothek und Studentenarbeitsplätze angeordnet. Im Erdgeschoss befinden sich in Kombination mit dem Campussaal die Hauptzugänge, die grösseren Unterrichtsräume und die Mensa.

Insgesamt entsteht mit der projektierten Grundstruktur sowohl ein flexibel nutzbares Gebäude, als auch ein spannungsvolles Raumgefüge mit vielfältigen Aufenthalts- und Begegnungszonen.

Das Lichtkonzept nimmt Linienführungen auf und hebt sie hervor. Die vertikalen Erschliessungszonen werden subtil inszeniert und unterstützen die Orientierung. Die Betonung ist auch von ausserhalb des Gebäudes erlebbar.

Bauherrschaft

Hauser Rutishauser Suter AG, Zürich

Architektur

Büro B Architekten und Planer AG, Bern

Fertigstellung

2013