Linien im Kubus FHNW Campus Muttenz

In der Reihe der massigen Gewerbebauten am Muttenzer Gleisfeld bildet der neue Baukörper der FHNW den dominanten Abschluss.

Der grosse Kubus (300.000 m² BGF) steht sehr prägnant und stabil im Panorama von Muttenz. Mit seiner Nähe zu den SBB Gleisen und dem Zugverkehr, ist die Wahrnehmung durch Reisende und die Fernwirkung ein Thema.

Dieses Thema war in der Konzipierung massgebend. Das Gebäude, welches zwar unterschiedliche Studiengänge beinhaltet, soll als eine Einheit wahrgenommen werden. Ein übergreifendes Konzept, welches sich über alle Geschosse zieht, wurde entwickelt. Mit einer sich zurücknehmenden Lichtlinie, die sich zwischen die Rippenstruktur der Decke setzt, wird eine gleichmässige Grafik geschaffen. Diese Linie kommt sowohl im Korridor, als auch im Büro, den Seminarräumen oder den Laboren zum Einsatz. Die Einteilung der Linie in einzelne Module ermöglicht ein späteres Umrüsten, falls sich in der Nutzung und der Raumbelegung etwas ändert.

Das Erd- und somit Eingangsgeschoss mit einem Atrium, welches sich über drei Stockwerke zieht, wird von Ringleuchten in unterschiedlichen Grössen geprägt. In der Mitte des Atriums stellt eine Ringleuchte mit einem Durchmesser von fast 10m das Highlight dar.

Die Bibliothek im dritten Geschoss ist die Perle des Gebäudes. Hierfür wurden lampionähnliche Leuchten entwickelt.

Bauherrschaft

Hochbauamt Kanton Basel / FHNW

Architektur

Pool Architekten, Zürich

Fertigstellung

2019