Kultur in dynamischem Licht – SRF Studio Basel Meret-Oppenheim-Hochhaus

Im Studio Basel im Meret Oppenheim Hochhaus ist die Abteilung Kultur ansässig. Für die drei Bürogeschosse und das Foyer mit Auditorium reagiert die Beleuchtung flexibel auf die wechselnde Anordnung der offenen kubischen Deckeninstallation.

Der fliessende Übergang von kommunikativer Zone in die beruhigten Bereiche der Arbeitsplätze spiegelt sich auch in der Charakteristik der dynamischen Beleuchtung sowie den gewählten runden Formen wider. Die Betonung der vertikalen Flächen ist eine zentrale Strategie des Beleuchtungskonzeptes. Die Wände der Kerne in den Geschossen werden durch rundumstrahlende Rohrleuchten illuminiert und sind somit Gegenstück zu den hellen raumhohen Fensterflächen. Durch die Beleuchtung der Kerne werden die Petrolfarbenen Wände hervorgehoben und die Raumwahrnehmung durch Betonung der Raumgrenzen erleichtert.

Die Grundbeleuchtung in den Bereichen der Arbeitsplätze wird durch runde freiverstellbare Deckenleuchten mit einem schwenkbaren Gelenkarm erzielt. Diese sind abgependelt um Platz für die dahinter liegenden Installationen zu lassen und sind durch ihre freie Verstellbarkeit abstimmbar auf die springende Deckenkonstruktion und die darunterliegenden Arbeitsplätze.

In den Aufnahmestudios wurden diffuse wie gerichtete Beleuchtungsanteile eingesetzt. Die lineare Grundbeleuchtung ist in den dunklen Lamellendecken integriert und mit gerichtenten Strahlern ergänzt.

Bauherrschaft

SRF Schweizer Radio und Fernsehen

Architektur

Diener und Diener Architekten

Fertigstellung

2018